3DS SolidWorks 3D-CAD FAQs

SolidWorks Premium FAQ
  • Wie sind die technischen Anforderungen für SolidWorks 3D-CAD?

    Bei der Bestimmung des geeigneten Systems muss man zwischen den Software und Hardware relevanten Anforderungen unterscheiden. Die allgemeinen Empfehlungen von Dassault Systémes für den Betrieb von SolidWorks lauten wie folgt:

    Hardware Voraussetzungen


    Auf der SolidWorks Website erhalten Sie einen Überblick über die Systemanforderungen für folgende Bereiche:

    - unterstützte Betriebssysteme (für SolidWorks)
    - minimale Erfordernisse der Hardware (SolidWorks Arbeitsplatz)
    - unterstütze Microsoft® Produkte
    - zertifizierte Anti-Viren Software
    - unterstützte Betriebssysteme (für eDrawings)
    - unterstützte Betriebssysteme (für Netzwerk - Lizenzserver)

    Link zu den weiteren Systemanforderungen


    Einige Empfehlungen aus unserer Erfahrung:

    - 64-bit Betriebssystem (Windows 7, 8, 8.1)
    - OpenGL fähige Grafikkarte (Nvidia / ATI)
    - Einsatz von SSD Festplatten
    - min. 8 GB Hauptspeicher (für Teilemodellierung oder Baugruppen bis 2000 Teile)
    - min. 16 GB Hauptspeicher (für mittlere Baugruppen bis 10000 Teile)
    - min. 32 GB Hauptspeicher (für große Baugruppen und für den Einsatz von Simulation)


    Die richtige Wahl des Hauptprozessors (CPU):

    Für die Bestimmung der CPU gilt die Faustformel "Taktfrequenz kommt vor Kern-Anzahl".

    Was bedeutet das?
    Viele Prozesse laufen bereits parallel ab und werden auf vorhandene Rechenkerne aufgeteilt wie z.B.:

    - Berechnung der Zeichnungsansichten
    - fotorealistisches Rendern
    - Simulationen (FEM)

    Dennoch ist die Mehrzahl der Prozesse nicht multicore fähig. Vor allem der Modellneuaufbau, der ja bedingt durch den parametrischen Featureaufbau gegeben ist, eignet sich nur für die Berechnung durch einen Kern.

    Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl Ihres Systems!

  • Was unterscheidet SolidWorkds Professional und Standard?

    In SolidWorks Professional stehen Ihnen im Vergleich zu SolidWorks Standard folgende weitere Module zur Verfügung:

    Toolbox

    Diese Zusatzanwendung beinhaltet - basierend auf diversen internationalen Normen - die Möglichkeit, Normteile wie Schrauben, Muttern, Scheiben, Zahnräder, usw. zu generieren. Der Vorteil dieser intelligenten Normteile ist, neben der einfachen Positionierung auch Größen- und Längenänderungen durch veränderte Geometrieabmessungen automatisiert ausgeführt werden können. Ebenso können aus den vorhandenen Normen eigene „Firmen Normen“ erstellt werden um einen „Wildwuchs“ der Teilevielfalt zu vermeiden. Auch die Möglichkeit der Erweiterung von Größen, Längen und Materialien ist selbstverständlich inkludiert.

    eDrawings professional

    Diese Erweiterung ermöglicht dem Anwender eine noch bessere Kommunikation mit dem Kunden oder Lieferanten. Bei der Erstellung der eDrawings kann über die Erstellungsoptionen die Möglichkeit der Messfunktion für den Betrachter aktiviert werden. Auch ist es möglich ausgewählte oder sämtliche Konfigurationen von Teilen oder Baugruppen zu veröffentlichen.

    Wussten Sie schon,

    - dass Sie auch Ihre Simulationsergebnisse als eDrawing speichern können?

    - dass Revisionswolken, die in eDrawing erstellt wurden, in SolidWorks Zeichnungen importiert werden können?

    - dass es den eDrawings Viewer auch für Mac, iOS und Android gibt?

    SolidWorks Utilities

    Die Utilities sind eine Sammlung von Dienstprogrammen für folgende Aufgaben:

    Dokumentenvergleich
    Vergleicht die Eigenschaften zweier SolidWorks Dokumente (einschließlich zweier Konfigurationen desselben Dokuments). Sie können zwei Dokumente desselben Typs oder unterschiedlicher Typen vergleichen. Mit diesem Dienstprogramm können Unterschiede z. B. in Datei- und Dokumenteigenschaften festgestellt werden.

    Feature-Vergleich
    Hiermit werden die Unterschiede in Volumenkörper-Features zwischen zwei Versionen desselben Teils ermittelt. Mit diesem Dienstprogramm werden eindeutige und modifizierte Features in beiden Versionen des Teils aufgefunden.

    Geometrie-Vergleich
    Hiermit werden geometrische Unterschiede zwischen zwei Versionen desselben Teils ermittelt. Mit diesem Dienstprogramm werden eindeutige und modifizierte Flächen in beiden Teilen aufgefunden. Es berechnet zudem das gemeinsame Volumen der beiden Teile (oder Baugruppen) und das Volumen des hinzugefügten und entfernten Materials.

    Stücklisten-Vergleich
    Vergleicht Stücklisten aus zwei SolidWorks Baugruppen- oder Zeichnungsdokumenten miteinander. Nach dem Vergleich werden fehlende Spalten und Zeilen, zusätzliche Spalten und Zeilen und fehlerhafte Zeilen aufgelistet.

    Vereinfachen von Teilen und Baugruppen
    Das Dienstprogramm Vereinfachen ermöglicht die Erstellung vereinfachter Konfigurationen des Teils oder der Baugruppe, um eine Analyse durchzuführen.

    Symmetrieprüfung
    Hier wird auf geometrische Symmetrie in Teilen um eine Ebene überprüft. Es erkennt symmetrische, asymmetrische und einzeln vorkommende Flächen. Auch Baugruppen können auf Symmetrie geprüft werden.

    SolidWorks Taskplaner

    Diese Erweiterung ist nicht direkt unter SolidWorks aufrufbar. Sie finden den Taskplaner unter:

    Programmliste des Start-Menüs auf SolidWorks Version > SolidWorks Werkzeuge > SolidWorks Taskplaner

    Mit dem SolidWorks Taskplaner können Sie Tasks einrichten, die zu einem späteren Zeitpunkt ausgeführt werden sollen. Wenn ein ressourcenintensiver Task wie zB der Neuaufbau einer großen Baugruppe gerechnet werden muss, kann mit dem Taskplaner diese Aufgabe über Nacht ausgeführt werden. Der SolidWorks Taskplaner wird unabhängig von der SolidWorks Anwendung ausgeführt.

    Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:(Auszug)

    - Daten konvertieren (bei Versionswechsel)
    - Dateien drucken
    - Daten importieren / exportieren
    - Rendering / Animation
    - Zeichnungen erstellen / aktualisieren
    - benutzerdefinierte Eigenschaften aktualisieren

    FeatureWorks

    Mit FeatureWorks können importierte Volumenmodelle Schritt für Schritt oder automatisiert in editierbare Features umgewandelt werden (Reverse Engineering). Die FeatureWorks Anwendung erkennt Features auf einem importierten Volumenkörper in einem SolidWorks Teildokument. Erkannte Features unterscheiden sich nicht von Features, die mit der SolidWorks Software erstellt werden. Sie können die Definition von erkannten Features bearbeiten, um ihre Parameter zu ändern. Bei Features, die auf Skizzen basieren, können Sie nach der Feature-Erkennung die Skizzen im SolidWorks FeatureManager bearbeiten, um die Geometrie der Features zu ändern. Auch Blech Features können erkannt werden, wodurch nach Abschluss der Erkennung eine Abwicklung des Blechteils möglich ist.

    Workgroup PDM

    Workgroup PDM und SolidWorks Explorer interagieren bei der Dateiverwaltung. Die Workgroup PDM Anwendung ist ein Programm für die Projektdatenverwaltung, das innerhalb der SolidWorks® Umgebung oder als eigenständige Anwendung in SolidWorks Explorer ausgeführt wird. Mit Workgroup PDM können Sie für Projekte das Ein- und Auschecken, die Versionskontrolle und andere verwaltungstechnische Aufgaben steuern. Der SolidWorks Explorer ist ein Werkzeug zur Dateiverwaltung und so konzipiert, dass Sie Operationen wie Umbenennen, Ersetzen und Kopieren von SolidWorks Dateien durchführen können. Sie können die Referenzen eines Dokuments anzeigen, nach Dokumenten entsprechend verschiedener Kriterien suchen und alle Stellen auflisten, an denen ein Dokument verwendet wird. Sie können Workgroup PDM mit oder ohne die SolidWorks Anwendung verwenden. Sie können SolidWorks Explorer mit oder ohne SolidWorks Anwendung und mit oder ohne die Zusatzanwendung Workgroup PDM verwenden.

    SolidWorks Costing

    Mit diesem Werkzeug können Konstrukteure Entscheidungen auf Grundlage der Herstellungskosten treffen bzw. können Hersteller leichter Kostenvoranschläge für Kunden erstellen. Wenn Sie eine Konstruktion ändern, werden die Kosten automatisch aktualisiert und detailliert aufgeschlüsselt.

    Das Costing Werkzeug wird durch Produktions- und Materialdaten in Vorlagen gesteuert, um die Herstellungskosten zu ermitteln. In den Vorlagen können Materialwerte, Herstellungsabläufe (zB Laserschneiden, Biegen oder Fräsen) und zugehörige Kosten festgelegt werden. Die Vorlagen helfen auch bei der Erstellung benutzerdefinierter Arbeitsgänge wie Verpacken, ERP-Eingabe, Lackieren oder Reinigen.

    Die Kalkulation kann für zwei Bereiche angewendet werden (auch gemischte Multibody Teile):

    - Blechteile
    - maschinell bearbeitete Teile

    Design Checker

    Mit SolidWorks Design Checker werden Konstruktionselemente geprüft, um sicherzustellen, dass SolidWorks Dokumente vordefinierte Konstruktionskriterien erfüllen. Geprüft werden beispielsweise Bemaßungsnormen, Schriftarten, Materialien, Interferenzen und Skizzen.

    Folgende Module sind verfügbar:

    PhotoView 360:
    Erstellt foto-realistische Renderings von SolidWorks Modellen. Das gerenderte Bild enthält die Erscheinungsbilder, Beleuchtung, Bühne und Abziehbilder, die teil des Modells sind.

    Renderings können über den TaskPlaner oder direkt in der Zusatzanwendung auf einen späteren Ausführungszeitpunkt eingestellt werden.

    Das Rendern kann sowohl für Einzelbilder als auch für das Videorendering auf mehrere Rechner verteilt werden (Netzwerk Rendering).

    Wussten Sie schon,

    dass für das Netzwerkrendering keine eigenen SolidWorks Lizenzen notwendig sind und die Client-Computer lediglich die separat installierbare Slavesoftware benötigen?
    (Die Software selbst befindet sich auf dem SolidWorks Datenträger.)

     

  • Wo ist die SolidWorks Webhilfe?

    SolidWorks bietet nach der Installation standardmäßig die Option der Web-Hilfe. Diese ist umfangreicher und detaillierter als die herkömmliche lokale Hilfe-Datei (.chm-Files). Die Web-Hilfe kann entweder direkt im Programm oder auch über den Internet-Browser über folgenden Link aufgerufen werden:

    http://help.solidworks.com/2014/German/SolidWorks/sldworks/r_welcome_sw_online_help.htm

    Screenshot Hilfe


    Tipp:
    Die Web-Hilfe für frührere SolidWorks Versionen erreichen Sie durch Änderung der Jahreszahl im Link. z.B. für 2013:
    http://help.solidworks.com/2013/German/SolidWorks/sldworks/r_welcome_sw_online_help.htm

© 2015 CAE Simulation Solutions Pitkagasse 2/1/16 1210 Wien Österreich +43 /1/ 974 89 91-0